• AKTUELLES
  • VEREIN
  • ABTEILUNGEN
  • FREIZEIT
  • REHA
  • KINDER
  • JUGEND
  • SPORTSTÄTTEN
16.09.2021

TG-Chef lobt Arbeit der Trainer

Heddesheim - Ehrungstag bei der Turngemeinde für treue Mitglieder und erfolgreiche Sportler

Mannheimer Morgen: 16. September 2021 | Von Gerlinde Gregor

Was kann es Schöneres für einen Vereinsvorsitzenden geben, als verdiente und erfolgreiche Mitglieder zu ehren? Da ist der Vorsitzende der TG Heddesheim, Wolf-Günter Janko, keine Ausnahme. Gerne zeichnete er beim Ehrungstag im Vereinsheim eine ganze Reihe TGler mit Urkunden aus. Einige Schwimmer konnten nicht teilnehmen: Sie waren für ihren Verein auf Wettkampf.

Geehrt wurden neben langjährigen Mitgliedern auch Trainer für ihren Einsatz, Talente zu erkennen und zu fördern. Man könne die Arbeit der Trainer nicht genug hervorheben, betonte Janko. Am Erfolg ihrer Schützlinge hätten sie schließlich einen sehr großen Anteil. Einer von ihnen ist seit 35 Jahren Arnd Zimmermann, Cheftrainer der Schwimmabteilung. „Er ist ein Edelstein im Verein“, sagte die Abteilungsleiterin Schwimmen, Silvia Wiltzsch.

Zu den Ausnahmeturnerinnen, wie es Vorsitzender Janko formulierte, gehört die 13-jährige Silja Stöhr. Im Alter von sechs Jahren entdeckte sie ihre Leidenschaft für das Turnen und turnt seither von Sieg zu Sieg. Als ihre Paradedisziplin nannte sie den Balken. „In meiner Choreographie sind auch Sprünge und Saltos mit eingebaut“, erzählte sie und gestand, vor jedem Wettkampf ein wenig Lampenfieber zu haben. Ihr sportliches Ziel ist natürlich eine Teilnahme bei den Olympischen Spielen. Das ist auch der Traum von Paul Huhn. Er belegte u.a. im Wintermannschaftswettbewerb mit Neven Podgorac den ersten Platz. Seine sportliche Karriere begann schon im Alter von zwei Jahren im Kinderturnen, jetzt trainiert er vier Mal pro Woche. Seine Kollegin Neven, die das Bodenturnen als Lieblingsdisziplin nennt, hat nicht unbedingt Olympia vor Augen. „Ich möchte gerne professionelle Schiedsrichterin im Fußball werden“, verriet sie.

Zu den erfolgreichen Schwimmern zählen die Brüder Robert (12) und Lorenz (15) Alisch. Beide schwimmen, seit sie sechs Jahre alt sind. „Wie viele Medaillen ich habe, das weiß ich nicht mehr, es sind sehr viele“, überlegte Lorenz. Ziel beider ist die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften. In der Gruppe AK 30 taten sich die Zwillinge Anna und Maren Spietzack wieder mit Erfolgen hervor. Beide kamen im Alter von acht Jahren zum Schwimmen. „Wir sind zuerst in Ilvesheim geschwommen und später in die TG Heddesheim eingetreten und sind dem Verein auch 25 Jahre treu geblieben“, berichteten sie. greg

Info: Alle Namen unter www.tgheddesheim.de '

Der Artikel im mannheimer-morgen.de

© Gerlinde Gregor Freie Autorin