• AKTUELLES
  • VEREIN
  • ABTEILUNGEN
  • JUGEND
  • REHA - UND HERZSPORT
  • SPORTSTÄTTEN
26.05.2019

Von Heddesheim nach Aarhus

© nb

Um 21.45 Uhr war es soweit, die 15 Schwimmer und 4 Betreuer fuhren mit dem Bus auf dem Parkplatz vom Heddesheimer See los, um nach Aarhus zu kommen. Nach ungefähr 12 Stunden Fahrt hatte man die die Küstenstadt in Dänemark erreicht. Flemming der dänische Organisator hatte für die übermüdeten Schwimmer und Betreuer Frühstück im Vereinsheim vorbereitet.

Nach einem ausgiebigen Frühstück begab man sich per Bus und dann zu Fuß im Regen ins Shoppingcenter von Aarhus. Dort wurde dann erst einmal Freizeit gegeben und fast jeder Schwimmer kaufte sich erst einmal ein original dänisches Softeis, es wurden aber auch noch Mitbringsel für die  Eltern und Geschwister gekauft. Zurück im Vereinsheim wurde erst einmal zu Mittag gegessen, anschließend spielte man noch gemeinsam Fußball auf dem Fußballplatz, bis es Zeit fürs Training wurde. Eineinhalb Stunden später fuhr man, zu dem Schwimmbad wo der Wettkampf stattfand, um von den Gastfamilien in Empfang genommen zu werden. Letztendlich dauerte es bis um 23:00 Uhr bis alle im Haus ihrer Gastfamilien waren.

Am nächsten Morgen war man um 08:00 Uhr im Schwimmbad um sich einzuschwimmen. Pünktlich um 9:00 Uhr fing der Wettkampf an und die meisten Schwimmer durften als erstes 200m Kraul im Salzwasser schwimmen. Mittags picknickte man bei strahlendem Sonnenschein im Park, dann ging man erst einmal ins Museum. Im sogenannten „ Rainbowpanorama“ wurden viele Fotos gemacht. Danach ging es in einen Süßigkeiten Laden und man kaufte sich dänische Lakritze und noch vieles mehr.

Am Abend aß man zusammen mit den Gastfamilien im Vereinsheim, von einem der dänischen Vereine, Frikadellen, Kartoffelpuffer und vieles mehr,  anschließend spielte man mit den dänischen Kindern ein Spiel, dass eine Mischung aus Baseball und Brennball war. Zum Nachtisch gab es, zur Freude von allen, Eis. Dann ging jeder wieder in seine Gastfamilie.

Am nächsten Morgen verabschiedeten sich alle von ihren Gastfamilien, bevor jeder seine zwei letzten Strecken schwamm. Als alle fertig waren bekam man noch Sandwiches mit auf die Fahrt und verabschiedete sich von Flemming, bevor man das Gepäck in den Bus einlud und losfuhr. Nach einer langen Fahrt und zwei, drei Pausen war man endlich wieder um Punkt 24:00 Uhr in Heddesheim angekommen, wo man freudig von den Eltern in Empfang genommen wurde. Nachdem das Gepäck ausgeladen war verabschiedete man sich von den Anderen und machte sich auf den Weg nach Hause.

Insgesamt war es ein schönes aber auch anstrengendes Wochenende gewesen, wo man aber auch mit neuen Bestzeiten und ein paar Medaillen glänzen konnte.

Schwimmer: Tom Hoyer (2004), Julius Olbert (2004), Benedikt Jahn (2005), Charlotte Faderl (2006), Lilly Moos (2006), Lea Schneider (2006), Emil Friedemann (2008),Carlotta Schmidt (2008), Robin Schneider (2008), Robert Alisch (2009), Antonia Schmidt (2010) (alle Heddesheim), Zoe Kettenmann (2006), Helena Eigler (2007), Inga Bauer (2007) und Lukas Hube (2007) (alle drei vom SV Hellas Brühl)

Betreuer: Nicole Baumgärtner (Trainerin), Marc Göhmann, Frederike Schmidt und Elke Hube

© TGH, Lea Schneider