• AKTUELLES
  • VEREIN
  • ABTEILUNGEN
  • JUGEND
  • REHA - UND HERZSPORT
  • SPORTSTÄTTEN
10.08.2019

Doris Ternes - zwischen Tanzgruppe und Weihnachtsfeier

MIT DORIS TERNES - SEIT VIELEN JAHREN IM BEREICH TURNEN & TANZ ENGAGIERT - SPRACH HEIKE FELDKAMP ÜBER MOTIVATION UND ENGAGEMENT IN DER TG.

Doris Ternes, stellv. Abteilungsleiterin Turnen & Tanz ...

... inmitten der TG-Übungsleiter*innen

... hoch auf dem TG-Sommertagswagen

... immer engagiert bei den Turnfesten

So kennen wir Doris.

Ursprünglich aus Seckenheim, ist Doris Ternes seit gut 25 Jahren nicht mehr aus dem Vereinsleben der TG wegzudenken.

Sportlich war sie schon immer. Besonders Gymnastik und Tanz, auch auf Wettkampfebene, hatten es ihr angetan. Lange übte sie ihren Sport trotz Wohnortwechsel nach Heddesheim noch in Seckenheim aus, aber als die Kinder kamen meldete sie diese für ihre sportlichen Aktivitäten bei der örtlichen TG an.

Mehr durch Zufall, da sie ihrer Tochter Patricia beim Leichtathletiktraining so fundierte Tipps zur Körperhaltung gab, wurde sie Mitte der Neunzigerjahre von Fridolin Jöst, dem damaligen Abteilungsleiter der Turnabteilung der TG, als Trainerin für das allgemeine Turnen der 6 bis 12 Jährigen engagiert.

"Wir hatten uns vorher schon auf dem Turnfest in Dortmund kennengelernt, wo ich damals noch mit unserer Mannschaft aus Seckenheim teilgenommen habe. Und so kam ich zu meiner ersten Übungsgruppe in Heddesheim. Mit bis zu 50 Kindern gleichzeitig, betreut von vier Übungsleitern, war da richtig was los." erinnert sie sich.

Tanzen statt turnen

Zu diesem Zeitpunkt stand die Weihnachtsfeier vor der Tür, und da Doris noch keinen rechten Überblick über den Trainingsstand ihrer neugewonnenen Übungsgruppe hatte, entschied sie sich aufgrund der Kürze der Zeit mit den Kindern zu tanzen, statt zu turnen.

Dieser Auftritt kam so gut an, dass sich aus dieser organisatorischen Notlösung prompt die erste Tanzgruppe der TG gründete. Übungsleiterin folgerichtig auch hier: Doris Ternes.

Heute können Tänzerinnen und Tänzer ab sieben Jahren in drei verschiedenen Tanzgruppen im Verein trainieren, die Jüngsten unterrichtet Doris noch heute selber, zwei weitere Übungsleiterinnen sind ehemalige Kursteilnehmerinnen, Eigengewächse, worauf sie verständlicherweise besonders stolz ist.

Mitorganisatorin der Weihnachtsfeier

Aber nicht nur sportlich unterstützt Doris den Verein. Auch als hauptverantwortliche Mitorganisatorin der Weihnachtsfeier ist sie jedes Jahr ab Juli am Planen, damit im Dezember dann auch alles rund läuft und alle einen schönen gemeinsamen Jahresabschluß haben.

Zusammen mit Hermann Bauer wird geplant, werden Listen erstellt, Helfer und Kuchenspenden organisiert, sämtliche Übungsleiter aus allen Abteilungen wegen Programmbeiträgen angeschrieben.

"Sogar im Urlaub mache ich mir Gedanken über Musik und Kostüme.", lacht sie.

Kurz vor der eigentlichen Feier wird geklärt welche Abteilung welche Trainingsgeräte für ihren Auftritt braucht. Und auch die stehen nicht alle geballt in der Nordbadenhalle sondern müssen vor der Veranstaltung aus der Sporthalle der JKS/KDS oder der TG-Halle getragen, geschoben oder sonstwie transportiert werden, damit alles Benötigte dann auch pünktlich parat steht.

Noch aufregender war es früher, als die Auftritte noch oben auf der Bühne der Nordbadenhalle stattfanden, erinnert sie sich. Einen Schwebebalken oder ähnlich unhandliches Trainingsgerät da unbeschadet (sowohl Trainingsgerät als auch Helfer...) hoch zu bekommen war schon eine nicht unwesentliche Anstrengung...

"Es muss halt alles klappen."

Mittlerweile finden die Auftritte in der Mitte der Halle statt. Einfacher für den Aufbau, mehr Platz für die Vorführungen und schöner für die zahlreichen Zuschauer, die bedeutend besser von drei Seiten zuschauen können.

Auch diese Idee eine gemeinsame von Doris Ternes und ihren Kollegen aus der Turnabteilung, insbesondere Dana Friedrich. So gibt es nämlich nach jeder Weihnachtsfeier eine Nachbesprechung mit allen Beteiligten, was gut war oder besser werden muss, und Doris notiert alles für die nächste Veranstaltung.

So stammt auch die legendäre Vlies-Konstruktion vor welcher alle Auftritte stattfinden von ihr. Beim ersten Mal genäht im Stand, vor Ort in der Halle, direkt aufs Gestänge, damit auch alles schön straff sitzt und gut aussieht. "Eine Heidenarbeit, trotz tatkräftiger Unterstützung meines Mannes Ernst", erinnert sie sich "deshalb kriegt auch jeder, der unser Trennwand nicht pfleglich behandelt Riesenärger." (lacht)

Und so dient ihre Konstruktion jedes Jahr aufs Neue als Bühnenhintergrund, wird mit dem aktuellen Motto der Feier versehen und versteckt sämtliche Turngeräte für die Auftritte hinter sich.

Langeweile?

Langweilig wird es Doris nie, denn neben all diesen Aufgaben kümmert sie sich noch als Turnfestwart um Besuche von Turnfesten, Meldungen und Organisation, betreut zusammen mit Heidi Kessler den Internetauftritt der Turnabteilung und zeigt sich, wie auch Heidi, für die Vertretung kranker oder sich in Urlaub befindlicher Übungsleiter verantwortlich.

Sogar für Nachwuchs hat sie im wahrsten Wortsinn gesorgt, und so engagiert sich auch Tochter Patricia seit Jahren erfolgreich als Trainerin im Verein.

"Ich mache das alles, so lange es geht", sagt Doris, und man merkt wie sehr ihr der Verein am Herzen liegt.

Menschen wie Doris tragen einen Verein, ohne sie läuft es nicht.

Deshalb wünschen wir Dir, liebe Doris, nur das Allerbeste und uns, dass das noch ganz lange alles so geht.

© Heike Feldkamp
(Beauftragte für Kommunikation & Öffentlichkeitsarbeit)

p.s. Natürlich sind wir immer auf der Suche nach engagierter Verstärkung unserer großartigen Übungsleiterteams.
Man muss auch kein Hochleistungssportler sein um unterstützen zu können ;-) Gerne einfach unverbindlich melden, wir sind alle sehr nett.

Alles Nähere dazu @TG unter Mitarbeitende gesucht