• AKTUELLES
  • VEREIN
  • ABTEILUNGEN
  • JUGEND
  • REHASPORT
  • SPORTSTÄTTEN
22.08.2017

Sechs Mal Edelmetall für das Swimteam HedDos

An selber Stelle, wo vor zwei Wochen noch Katinka Hosszu und Co. um die Titel kämpften, fanden von 07.-20. August 2017 die 17. FINA World Masters Championships im Schwimmen statt. Über 6.500 Schwimmer, 1200 Freiwasserschwimmer, 331 Turmspringer, 600 Synchronschwimmer und 120 Wasserballteams waren zu den Wettkämpfen in die ungarische Hauptstadt Budapest gereist. Unter ihnen auch Anna und Maren Spietzack vom Swimteam HedDos.

Um dem Ansturm Herr zu werden, fanden die Schwimmwettbewerbe (14-20. August) gleichzeitig in vier Becken statt. In der Duna Arena und in den Außenbecken des Alfréd Hajós Komplexes auf der Margareteninsel standen jeweils zwei Wettkampfbecken und zwei Einschwimmbecken für die Titelkämpfe der Masters bereit. Aufgrund des rollierenden Systems bedeutete dies, dass man sich täglich auf neue Wege und Wettkampfbedingungen einstellen musste.

Starke Leistungen zeigte Maren Spietzack. Sie gewann in der Altersklasse 30-34 jeweils den Titel über 200m Schmetterling, 200m und 400m Lagen. Zudem holte sie Bronze über 400m Freistil. Über 100m Schmetterling belegte sie Rang 5. Dabei schwamm sie vier deutsche Altersklassenrekorde (200m Schmetterling - 02:23,59min; 200m Lagen - 02:23,94min; 400m Lagen - 05:04,67min und 400m Freistil - 04:33,63min).

Ein ähnlich gutes Abschneiden hatte Anna Spietzack. Mit dem zweiten Platz über 200m Schmetterling (02:25,06min) machte sie den Doppelsieg in der AK 30-34 perfekt. Auf der letzten Bahn schoben sie sich an der Konkurrenz vorbei und schlugen vor der Ungarin Beatrix Boulsevicz (Olympiateilnehmerin und Kurzbahneuropameisterin über 200m Schmetterling von 2006) an. Eine weitere Medaille gewann Anna über 400m Lagen. In 05:09,32 schwamm sie zu Bronze. Hinzu kam ein starker vierter Platz über 400m Freistil, der sechste Platz über 200m Lagen und Rang neun über 100m Schmetterling.

Die Meisterschaften endeten mit der Closing Ceremony und einem großen Feuerwerk zum Ungarischen Nationalfeiertag.

Bericht Badischer Schwimmverband

© TGH, ms